Babys ersten Schritte

Wenn Kleinkinder beginnen zu laufen, betrachten es Eltern mit einem weinenden und einem lächelnden Auge. Denn die Zeit scheint zu rasen! Grade in den ersten 15 Monaten des Kindes, lernt es sehr viel, übernimmt viel und übersteigt meist auch die Erwartungen der Eltern!

Die ersten, wichtigen Schritte zum Laufen

Bevor Kinder laufen lernen, müssen sie andere „Basics“ beherrschen. Diese Abläufe fördern und Steigern nicht nur das Gleichgewicht des Kindes, sondern hilft auch dabei, dass das Kind eine Frustrationsgrenze erreicht und überwinden kann.

Dazu gehören:

  • Auf den Unterarmen stützen
  • Auf den Rücken drehen können
  • Aufstehen können
  • Krabbeln
  • Festhalten

Diese 4 Erfahrungen ermöglichen es Kindern auch das Laufen zu lernen.

Den eigenen Rhythmus vertrauen und fördern

Jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus. Wenn es noch nicht laufen oder krabbeln möchte, können Eltern eigentlich nicht viel daran ändern. Denn wenn das Kind nicht möchte oder es noch nicht kann, dann sollte es keinesfalls dazu gezwungen werden.

Während einige Kinder mit 12 Wochen bereits Gehversuche unternehmen, lassen sich einige erst mit 16 Wochen darauf ein. Im Schnitt lernen Kleinkinder zwischen dem 7. Und dem 13. Monat Stück für Stück das Laufen.

Auch wenn das Kind schnell Meilensteine erreicht, sollten Eltern das Kind überfordern. Denn es ist ein Kleinkind, was alles, was selbstverständlich scheint, von Grund auf lernen.

Wenn das Laufen zu anstrengend wird

Grade am Anfang ist es für Kleinkinder ein großer Kraftakt, neben dem Spielen und Toben auch noch permanent zu laufen. Auch wenn es für ein Kind ein Meilenstein ist laufen zu können, sind die Muskeln noch nicht weit genug ausgebildet.

Daher sollten Eltern, besonders, wenn sie über einen längeren Zeitraum mit dem Kind unterwegs sind, immer einen Kinderwagen dabeihaben. Dafür eignet sich z.B.  hervorragend der Okini Kinderwagen. Faltbar, leicht und klein.

Sicherheit für den kleinen Menschen schaffen

Wenn das Kind beginnt sich hochzuziehen, wie an Stühlen oder am Sofa, sollte es grundsätzlich immer im Blick behalten werden und störende Möbel beiseitegestellt werden. Natürlich sind die ersten Versuche von Fallen und Stolpern überhäuft, aber Eltern können das Kind motivieren, Loben und Fördern. Schafe Kanten und Ecken können zusätzlich gepolstert werden, um Verletzungen zu verringern.

Am besten an der Hand lernen

Kleinkinder haben ein tiefes Verhältnis zu den Eltern. Immer wieder greifen Sie nach den Händen oder Fingern. Und bereits hier können Eltern das Laufen fördern: dem Kind erlauben, sich an der Hand hochzuziehen zu dürfen. Und wenn es einmal nicht klappt mit dem Laufen: dann sollte das Kind getröstet und weiter motiviert werden. Auch für das Kind ist es ein schöner Moment zu wissen, dass es jemanden um sich hat, der aufpasst.

Mit Spielen zum Erfolg des Laufens

Ein Kleinkind wiegt im Schnitt zwischen 7 und 10 kg. Die Beine müssen das Gewicht halten und tragen können. Durch Spielen und Bewegen kann die Rücken- und Kopfmuskulatur trainiert werden, durch Spielzeug kann die Motorik gefördert werden. Durch das Spielen und durch kleine Lernerfolge (wie Bauklötze umwerfen oder stapeln) wird auch das Selbstbewusstsein des Kindes gefördert.

Grundsätzlich sollten Kinder, die bereits anfangen zu krabbeln oder sich hochziehen, nicht alleine gelassen werden und es sollte immer im Blick behalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.